"profil": Strafanzeige gegen conwert-Management in München

Anleger fühlen sich wegen hoher Provisionen hintergangen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, ist Ende des vergangenen Jahres bei der Staatsanwaltschaft München I eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Betruges gegen das Management der börsenotierten Wiener Immobiliengruppe conwert eingegangen. "Nach diesseitigem Kenntnisstand haben die Herren Günter Kerbler, Johann Kowar und Friedrich Scheck über Jahre hinweg ein Konstrukt aus verschiedensten Managementfirmen und Immobiliengesellschaften aufgebaut. Diese Gesellschaften ließen sich wohl gegenseitig im hohen Ausmaß mittels konzerninterner Transaktionen Provisionen in Millionenhöhe aus Anlegergeldern zukommen", heißt es wörtlich in der "profil" vorliegenden Strafanzeige der Münchener Anwaltskanzlei Falch & Partner. Die Kanzlei vertritt nach eigenen Angaben Aktionäre aus Deutschland und Österreich.

conwert-Gründer Kerbler weist die Vorwürfe entschieden zurück: "In jeder Hauptversammlung und in jedem Börseprospekt wird diese Konstruktion offen gelegt." Für alle Beteiligten gilt bis zu einer allfälligen rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0005