Extreme Straßenglätte forderte bereits einen Toten

Besonders betroffen ist der Süden Österreichs

Wien (OTS) - Diesen Samstagmorgen gab es aufgrund der extremen Straßenglätte in Kärnten schon mehrere Unfälle. "Ganz besonders schlimm war der Unfall auf der Südautobahn (A2) gegen 06:45 Uhr bei der Nordumfahrung von Klagenfurt. Hier gab es mehrere Beteiligte, wobei es auch eine Verletzung mit tödlichem Ausgang gab", berichtet Verena Magerl vom ARBÖ-Informationsdienst.

Zahlreiche innerstädtische Straßen sind laut ARBÖ-Informationsdienst nicht mehr befahrbar. Besonders betroffen ist dabei Klagenfurt. Hier mussten einige Fahrzeuge am Fahrbahnrand stehen bleiben und warten bis Streufahrzeuge passieren. "Alle Streufahrzeuge sind momentan im Dauereinsatz. Trotzdem sollte man das frisch gestreute Salz ca. 20 Minuten einwirken lassen, sodass eine Weiterfahrt wieder möglich ist", weiß Magerl weiter.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Verena Magerl
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001