ÖSTERREICH Umfrage: 73 Prozent gegen Tschad-Einsatz

Verteidigungsminister Darabos will Soldaten noch im Februar besuchen

Wien (OTS) - Die überwiegende Mehrheit der Österreicher ist strikt gegen den Einsatz des österreichischen Bundesheeres im Tschad. 73 Prozent lehnen laut einer ÖSTERREICH-Gallup-Umfrage die Beteiligung Österreichs ab. Nur 19 Prozent beantworten die Frage, ob das Bundesheer am Militäreinsatz teilnehmen soll, mit ja.

Im Interview mit ÖSTERREICH verteidigt Verteidigungsminister Norbert Darabos den für kommendes Monate geplanten Einsatz des Heeres: "Ich stehe voll hinter dem Einsatz." Außerdem kündigt der Minister an, die Truppen noch im Februar in Afrika besuchen zu wollen: "Ich will signalisieren, dass die Republik Österreich und der Verteidigungsminister hinter dem Einsatz stehen."

Ein Kommandeur der Rebellengruppen, Ishaak Beshir, warnt die EU-Truppen im Gespräch mit ÖSTERREICH, sich nicht in interne Angelegenheiten einzumischen: "Wir sind bestens ausgerüstet, wenn es zum Kampf kommt, werden sich die Europäer warm anziehen müssen", so Beshir.

Darabos sieht trotz der starken Beteiligung Frankreichs keine Probleme für die Truppe: "Die Truppe steht unter EU-Flagge. Der Auftrag ist mit dem Schutz der Flüchtlingslager klar definiert, damit haben die Rebellen kein Problem. Eufor hat eindeutig neutralen Status, sonst würde sich Österreich nicht beteiligen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003