Haslauer: Verlängerung der Straffreiheit ist die richtige Entscheidung

"Ich bin froh, dass meine Forderung nun auch bei den SPÖ- Ministern Gehör gefunden hat"

Salzburg, 11. Jänner 2007 (ÖVP-PD) Der intensive Einsatz für die Verlängerung der Pflegeamnestie von Landeshauptmann-Stv. Dr. Wilfried Haslauer, Vizekanzler Mag. Wilhelm Molterer und der gesamten ÖVP hat sich bezahlt gemacht. "Nun muss sich kein Angehöriger und kein Pflegebedürftiger Sorgen machen, mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen. Ich bin erleichtert, dass sich die Österreicherinnen und Österreicher noch sechs Monate länger auf eine klare Regelung verlassen können. Damit bekommen die Verantwortlichen eine letzte Chance: Diese Zeit muss intensiv zum Finden einer praktischen und vor allem leistbaren Lösung genützt werden." Haslauer begrüßt das Einlenken der SPÖ. ****

Wer Pflege braucht, darf nicht enteignet werden!

Haslauer hält jedenfalls seine Forderung nach der Aufhebung der Vermögensgrenze aufrecht. "Pflege muss leistbar bleiben. Deshalb muss die Politik eine Änderung herbei führen: Das Abschaffen des sinnlosen 7000-Euro-Limits bleibt der wichtigste Schritt, um zu verhindern, dass aus Pflegebedürftigen unmittelbar Sozialfälle werden", erklärt Haslauer.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Landesgeschäftsführer Mag. Toni Santner: Tel.
0664/85 93 951

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004