Feuerwehr: Brennende Zigaretten sorgten für Einsätze

Zimmerbrände in Liesing und in der Donaustadt - Insgesamt vier Personen mussten der Rettung übergeben werden

Wien (OTS) - Dass Rauchen ungesund ist, sollte allgemein bekannt sein. Dass Zigaretten, vor allem jene, die man im Bett raucht und vergisst auszudämpfen, auch für veritable Brände sorgen können, lehrten zwei Einsätze der Wiener Berufsfeuerwehr in der Nacht von Donnerstag auf Freitag.

Zuerst gab es Donnerstag Nachmittag einen Einsatz in der Marktgemeindegasse 44-50 in Liesing. Hier war die Bewohnerin ins Badezimmer geflüchtet, nachdem vermutlich eine Zigarette für einen entsprechenden Brand im Schlafzimmer gesorgt hatte. Die Feuerwehr konnte die zwischenzeitlich bewusstlos gewordene Frau retten und bis zum Eintreffen der Rettung mit frischem Sauerstoff versorgen. Der Einsatz endete kurz vor 20.30 Uhr.

Zu mitternächtlicher Stunde dann noch ein Einsatz in der Emichgasse in der Donaustadt. Hier brannte das ebenfalls Bett, zwei Bewohner waren bereits zu Nachbarn geflüchtet, eine Dame wurde noch von der Feuerwehr, die die Wohnung mit Atemschutz betreten musste, gerettet. Auch hier wurden alle Beteiligten der Rettung übergeben. Bei anderen Wohnungen wurden keine bis geringfügige Verrauchungen festgestellt. Dieser Einsatz endete kurz nach 01.00 Uhr. (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Feuerwehr-Nachrichtenzentrale
Tel.: 531 99 51 67
E-Mail: nz@m68.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001