Wilfing zu Findeis: SPÖ verbreitet Unsicherheit in NÖ

Es ist SP-Bures, die 3.000 Beamte nach Wien abziehen will

St. Pölten (NÖI) - "Es ist einzig die SPÖ, die Unsicherheit bei der niederösterreichischen Bevölkerung verbreitet", kommentiert der VP-Landtagsabgeordnete Karl Wilfing heutige Aussagen von SP-Findeis, der mehr Personal für Niederösterreich verlangt. "Es waren nämlich Politiker der SPÖ, die sich gegen den Verbleib des Bundesheers an der Grenze gestellt haben. Es war SP-Bures, die den Abzug bzw. Abbau von 3.000 Grenz-Beamten gefordert hat. Und es ist die SP-NÖ, die sich öffentlich für gewalttätige Asylwerber einsetzt. Wer derartige Anschläge auf die Sicherheit der Bevölkerung macht, sollte das Wort Sicherheit gar nicht mehr in den Mund nehmen", so Wilfing.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003