Berger bei OLG-Leiter-Amtseinführung: "Freue mich, Anton Sumerauer Ernennungsdekret überreichen zu können"

Justizministerin dankt scheidendem Präsident Krammer für unermüdlichen Einsatz

Wien (SK) - Mit der Verabschiedung des scheidenden Präsidenten des Oberlandesgerichtes Wien Harald Krammer und der Amtseinführung seines Nachfolgers Anton Sumerauer "feiern wir heute gemeinsam einen Akt, der für die österreichische Gerichtsbarkeit von entscheidender Bedeutung ist", so Justizministerin Maria Berger Mittwochmittag in der Aula des Wiener Justizpalastes. Berger bedankte sich bei Krammer für seinen "unermüdlichen und energischen Einsatz für die Belange der gesamten Gerichtsbarkeit" und zeigte sich erfreut, Anton Sumerauer das Ernennungsdekret zum neuen OLG-Präsidenten überreichen zu können. ****

In ihrer Würdigung hob die Justizministerin vor allem Krammers wichtige Rolle bei der Ausbildung der Richteramtsanwärter hervor. Auch das sei Teil eines "beeindruckenden Werdegangs, der Präsident Krammer Anerkennung und Erfahrung verschafft hat, die nicht zu übertreffen ist". Krammer sei für das Justizministerium stets ein "wichtiger Berater in vielen Fragen" gewesen, so Berger, die Krammer ein herzliches Dankeschön für die hervorragende Arbeit aussprach.

Anton Sumerauer zeichne eine "sehr umsichtige, einsatzfreudige und zielstrebige Vorgangsweise" aus, die freilich immer mit einem stets kollegialen und freundschaftlichen Umgang mit der Kollegenschaft verbunden sei. Sumerauer habe darüber hinaus "ausgezeichnete Arbeit in allen Bereichen" geleistet, so Berger, die das Familienrechtspaket als weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur Umsetzung notwendiger Reformen bezeichnete. Berger zeigte sich auch dahingehend optimistisch, dass "beim Projekt der Gruppenklage etwas weitergeht".

Sumerauer dankt Berger für ihren Vorstoß für Personalvermehrung - Krammer für erfolgreiche Fortsetzung des Weges

Sumerauer plädierte in seiner Rede für eine ausreichende Personalausstattung, die im Sinne der Qualität der Rechtssprechung erforderlich sei. Umso mehr sei der Justizministerin daher für ihren "Vorstoß für eine Personalvermehrung im Bereich der Rechtssprechung" zu danken. Der neue OLG-Präsident betonte, dass er mit "viel Zuversicht und Engagement" seine neue Tätigkeit antrete.

Der scheidende OLG-Präsident Krammer verdeutlichte, dass für die Qualität der Rechtssprechung immer auch die Persönlichkeit des jeweiligen Richters entscheidend sei, daher komme der Ausbildung von Richteramtsanwärtern und der Fortbildung von Richtern zentrale Bedeutung zu. Er scheide nach einem erfüllten Berufsleben aus seinem Amt, bedanke sich bei allen Unterstützern und Förderern, so Krammer, der betonte, dass ihm das "Miteinander aller in der Justiz Tätigen stets ein wichtiges Anliegen war". Krammer zeigte sich abschließend überzeugt, dass sein Nachfolger für eine "erfolgreiche Fortsetzung des Weges" stehe, er wünsche Anton Sumerauer für seine Amtsführung alles Gute. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0007