Sburny zu Forschungsstiftung: Neues Minus für Forschungsförderung

Grüne: Intransparente Finanzierung reparieren!

Wien (OTS) - Kritisch äußerte sich heute Michaela Sburny, die Vorsitzende des parlamentarischen Innovationsausschusses, zu den 2008 erneut reduzierten Ausschüttungen der Nationalstiftung für Forschung: "Forschung braucht Autonomie, Konstanz und Planbarkeit in der Finanzierung. Die Nationalstiftung für Forschung, ursprünglich für die Finanzierung langfristig ausgelegter Forschungsmaßnahmen eingerichtet, schüttet heuer um 45 Mio. Euro weniger an die heimischen ForscherInnen aus als noch vor zwei Jahren. Diese Gelder fehlen in den laufenden Projekten. Dass die Regierung das achselzuckend hinnimmt, ist entlarvend!"

"Die Bundesregierung muss endlich akzeptieren, dass die Finanzierung der Forschungspolitik auf eine nachhaltige und transparente Basis gestellt werden muss", so die Innovationssprecherin der Grünen. "Sonntagsreden über das 3 Prozent-Ziel sind zuwenig. Die Forschungspolitik darf nicht als Verschubbahnhof für Überbleibsel aus großkoalitionären Budgetverhandlungen betrieben werden. Eine Reparatur ist unumgänglich!", schließt Sburny.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003