Private Autobusunternehmen: KV-Abschluss - Löhne steigen um 3,4 Prozent

vida-Altenburger: Erstmals auch Auslandsdiäten für den Linienverkehr erreicht

Wien (vida/ÖGB) - Die Löhne, Zulagen und Diäten für die DienstnehmerInnen in den privaten Autobusunternehmen werden rückwirkend per 1.1.2008 um 3,4 Prozent erhöht. Das wurde gestern, Dienstag, zwischen dem Ausschuss Autobus in der Gewerkschaft vida und dem Fachverband für private Autobusunternehmen in der dritten Kollektivvertragsverhandlungsrunde vereinbart. "Erstmals konnten wir in den Verhandlungen auch Auslandsdiäten in der Höhe von 18 Euro pro Tag und ebenfalls rückwirkend ab 1.1.2008 für die FahrerInnen im Linienverkehr erreichen. Insgesamt ist uns damit ein durchaus herzeigbarer Abschluss gelungen", erklärte Franz Altenburger, Vorsitzender der vida-Bundesfachgruppe Straße, am Mittwoch in Wien. ++++

"Die Verhandlungen haben sich anfangs auch in der dritten Runde nicht einfach gestaltet", sagte Altenburger weiter. Nach vielen Stunden konnten die Verhandlungspartner jedoch gestern Abend doch noch eine für beide Seiten akzeptable Einigung erreichen. Mitte Dezember 2007 wurden die KV-Verhandlungen nach der zweiten Runde unterbrochen. "Die Gewerkschaft vida hatte damals die BetriebsrätInnen zum Abhalten von Betriebsratssitzungen und Betriebsversammlungen zur Information der Beschäftigten aufgerufen. Dadurch wäre es am 10. Jänner zu deutlichen Einschränkungen im öffentlichen Personenverkehr auf der Straße gekommen", erinnerte Altenburger. (Schluss)

ÖGB, 9. Jänner 2008 Nr. 007

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft vida / Öffentlichkeitsarbeit
Hansjörg Miethling
Tel.: 01 / 546 41-111
Mobil: 0664 / 61 45 733
Internet: www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002