Richtigstellung der Austro Control zu Aussendung des Luftfahrt-Fachverbandes

Wien (OTS) - Die gestern veröffentlichte Aussendung des Luftfahrt-Fachverbandes der WKÖ (zitiert wird Herr A. Bucek) veranlasst uns zu folgender Richtigstellung:

Es trifft zwar zu, dass in einer unspezifischen Gesamteinschätzung (gem. Kundenbefragung der Austro Control) die Zufriedenheit der Privatpiloten 2007 rückläufig war, bei genauerer Betrachtung zeigt sich hier aber, insbesondere was die von Herrn Bucek kritisierte Flugplanerstellung (inkl. MET Beratung) betrifft, eine sehr hohe und stetig steigende Kundenzufriedenheit. Seit 2006 steht Piloten das sog. Self- und Homebriefing-System zur Verfügung. Dieses System ermöglicht es Piloten, die gesamte Flugvorbereitung online abzuwickeln - direkt und kostenlos an einem der Selfbriefing-Terminals an den Flughäfen oder gegen einen geringen Kostenersatz (3 Euro/Monat) mit dem eigenen Computer von zuhause oder unterwegs unter www.homebriefing.com.

Insgesamt waren 77% der Befragten mit dem Service Selfbriefing zufrieden oder sehr zufrieden (2006: 68%), beim Homebriefing ist die Zufriedenheit mit insgesamt 84% (2006: 73%) noch höher.

Die Zufriedenheit der Privatpiloten mit der MET-Beratung der Austro Control befindet sich mit 76% zufriedenen bzw. sehr zufriedenen Kunden ebenfalls auf einem sehr hohen Niveau. Neben der telefonischen Wetterberatung über die kostenpflichtige Mehrwertnummer (Euro 1,80/Min.), gibt es an allen österreichischen Flughäfen jederzeit die Möglichkeit zusätzlich zu den elektronischen Daten, einen Wetterberater kostenlos telefonisch von der Selfbriefing-Station persönlich zu kontaktieren.

Im Übrigen ergibt sich aus der Befragung auch, dass die Zufriedenheit mit den Dienstleistungen der Austro Control bei der Fluginformation im Vergleich zu den Leistungen der benachbarten Flugsicherungen (D, CH) wesentlich höher ist.

Was die Frage der Funkabdeckung betrifft, so muss dazu folgendes klar gestellt werden:

Ab einer bestimmten Höhe gibt es so genannte "kontrollierte Flüge", die nach Instrumentenflugregeln durchgeführt und von Austro Control gesteuert werden. Selbstverständlich gibt es für alle kontrollierten Lufträume Österreichs mit solchen Instrumentenflügen eine flächendeckende Funkabdeckung.

Im unkontrollierten Luftraum (im Wesentlichen Privatpiloten bzw. Sport und Freizeitflüge) gelten Sichtflugregeln, der Pilot ist eigenverantwortlich nach dem Motto "sehen und gesehen werden" unterwegs. Diese Lufträume werden, soweit es die Topographie Österreichs erlaubt und im Unterschied zur Mobiltelefonie kostenlos über die zugewiesene und dafür reservierte Frequenz der Fluginformation versorgt. Auf dieser Frequenz können von Piloten Informationen allgemeiner Natur (Wetter, Betriebszeiten von Flugplätzen usw.) erfragt werden, deren Einholung Teil der Flugvorbereitung und daher grundsätzlich vor Antritt des Sichtfluges durchzuführen ist.

Das Investitionsvolumen für die Flugsicherung bewegt sich im Übrigen in den letzten Jahren auf konstant hohem Niveau und garantiert den nach allen internationalen Benchmarks ausgezeichneten Sicherheitszustand im österreichischen Luftraum.

Rückfragen & Kontakt:

Austro Control
Peter Schmidt
Tel.: 051703.9120

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004