Tauschitz: Unwahrheit deckt Fussball-Posse nicht zu

BZÖ stellt unwahre Behauptungen in den Raum. Keine Gespräche mit der ÖVP zu SK Austria Kärnten und Pflegefonds.

Klagenfurt (OTS) - "Die ÖVP Kärnten ist keinerlei Gegengeschäfte zur Rettung des SK Austria Kärnten eingegangen", hält Clubobmann Stephan Tauschitz zur heutigen medialen Berichterstattung fest. Auch die Behauptung, dass im Gegenzug ein Pflegefonds eingerichtet werde, der über das Hilfswerk Kärnten abgewickelt werden solle, sei eine mediale Erfindung, die offensichtlich vom BZÖ gestreut werde, um vom SK Austria Kärnten abzulenken.

"Wahrheit ist, dass keine Parteien-Gespräche stattgefunden haben und die ÖVP Kärnten die Ankündigung für einen neuen Pflegefonds und die Entwicklungen rund um den SK Austria Kärnten aus den Medien erfährt", so Clubobmann Tauschitz weiter. Auch bei der Behauptung, dass der ÖVP das Sportreferat angeboten wurde, handle es sich um eine Erfindung. "Schlecht erfundene Unwahrheiten lenken von der BZÖ-Posse rund um den SK Austria Kärnten nicht ab", weist Tauschitz hin.

"Die ÖVP Kärnten ist dagegen, dass der BZÖ-Ableger SK Austria Kärnten in dieser Form und derzeit öffentliches Geld erhalten sollte. Zuerst müssen alle Zahlen auf den Tisch. Schließlich hat die Bevölkerung ein Recht darauf, über die Geldflüsse beim SK Austria Kärnten informiert zu werden", stellt Tauschitz klar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001