Amon: Überforderter Buchinger soll sich um eigenes Pflege-Chaos kümmern

Inkompetente Aussagen von Buchinger – Arbeitsmarkt bei Bartenstein in besten Händen

Wien, 8. Jänner 2008 (ÖVP-PK) „Der offensichtlich überforderte Sozialminister sollte sich besser um sein eigenes Pflege-Chaos kümmern“, so ÖVP-Sozialsprecher Werner Amon. Das Regierungsprogramm listet eine Reihe von wichtigen Vorhaben für Minister Buchinger auf. „Aber offenbar hat Buchinger sich verblättert und kümmert sich um die falschen Dinge. Viel wichtiger - als sich in einen ohnedies sehr gut von Minister Bartenstein betreuten Bereich einzumischen -wäre es, wenn Buchinger sich um sein Ressort bemüht“, unterstreicht der ÖVP-Sozialsprecher. ****

Amon bietet dem Sozialminister eine Gedächtnisstütze: „Es wäre an der Zeit, dass Buchinger endlich das von ihm selbst angerichtete Pflege-Chaos beendet. Den Hilferuf von Pflegeorganisationen, die Hilf- und Ratlosigkeit der Betroffenen sowie die Ängste des Pflegepersonals ignoriert Buchinger eiskalt. Bei Verständnisfragen kann Buchinger sich aber vertrauensvoll an seinen Parteisekretär Kalina wenden“, so der ÖVP-Sozialsprecher weiter. Wie Kalina in der heutigen „Presse“ kritisierte, sei ein Problem der Pflege-Lösung die „mangelhafte Information der Bürger“. Amon: „Hier sollte Buchinger ansetzen und endlich tätig werden.“

„Der Arbeitsmarkt ist bei Minister Bartenstein in den besten Händen, das kann man an der seit 21 Monaten stabilen und positiven Entwicklung ablesen. Bei ständig steigenden Beschäftigungszahlen gibt es gleichzeitig mehr offene Stellen“, so Amon. „Die ÖVP lässt Fakten sprechen und versteckt sich nicht hinter billiger Polemik“, schließt der ÖVP-Sozialsprecher.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003