Bayr: Bei agrarischen Treibstoffen für Nachhaltigkeit sorgen

Greenpeace-Studie zeigt Handlungsbedarf - Mehr in Forschung investieren

Wien (SK) - "Die aktuelle Greenpeace-Studie zu den Auswirkungen
der Landwirtschaft auf den Klimaschutz zeigt die Notwendigkeit, im Bereich agrarischer Treibstoffe für Nachhaltigkeit zu sorgen", so SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Bayr bekräftigte in dem Zusammenhang die Forderung, im ersten Schritt ein Zertifikatesystem auf europäischer Ebene und dann auch global zu schaffen. Damit soll vermieden werden, dass ganze Landstriche in Entwicklungsländern abgeholzt werden, um den Rohstoff für Agrartreibstoff zu liefern, erklärte die SPÖ-Umweltsprecherin. ****

Anstatt den Biosprit weiterhin zu subventionieren, plädiert die SPÖ-Politikerin dafür, die Forschung auf dem Gebiet der agrarischen Treibstoffe noch stärker zu fördern. Hier müsse Landwirtschaftsminister Pröll endlich die Empfehlungen der OECD sowie zahlreicher NGOs im Umwelt-, aber auch Menschenrechtsbereichs ernst nehmen. "Denn auch wenn Pröll es vielleicht schon vergessen hat: Er ist auch für Umwelt zuständig", hielt Bayr fest. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002