KO Scheuch fordert sofortige Einstellung der Förderung für Tschetschenen-Boxklub!

Landeshauptmann sorgt mit Abschiebung für sicheres Kärnten - SPÖ lässt wieder einmal Bevölkerung im Stich

Klagenfurt (OTS) - Als "einzig richtige Vorgehensweise zum Schutz der Kärntner Bevölkerung" bezeichnete heute BZÖ-Klubobmann Kurt Scheuch die von Landeshauptmann Jörg Haider verfügte sofortige Abschiebung jener Tschetschenen, die in Villach eine Massenschlägerei auslösten. "Es kann nicht sein, dass als Asylwerber getarnte Tschetschenen-Schläger die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen. Hier muss mit der gebotenen Härte reagiert und dafür gesorgt werden, dass Kärnten ein sicheres Land bleibt! Der Landeshauptmann hat das getan."

Die Kärntner SPÖ hingegen rühre wieder einmal keinen Finger, wenn es um den Schutz der Bevölkerung gehe. "Während sich die Villacherinnen und Villacher nicht mehr auf die Straße trauen, döst Bürgermeister Manzenreiter untätig in seinem sicheren Rathaus dahin", so Scheuch. Dem nicht genug, unterstütze SPÖ-Sportlandesrat Schantl auch noch das Boxtraining der Tschetschenen für deren Gewaltexzesse mit Landesmitteln. "Es ist skandalös, dass Schantl einen Boxklub fördert, in dem sich die Tschetschenen für ihren Kampf auf der Straße rüsten. Ich fordere die Einstellung der Förderung und sofortige Aufklärung durch Schantl", so der BZÖ-Klubobmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0004