Pokorny und Schicker präsentieren Wiens neue Kulturdatenbank

Wien (OTS) - Ab sofort kann man sich auf eine virtuelle Reise
durch die Stadt quer durch die Jahrhunderte begeben und in historischen Plänen, Bauten, Gemälden, Skulpturen und archäologischen Fundstücken stöbern. Am Dienstag, wurde im Rahmen des Bürgermeistermediengesprächs ein neues Kulturportal präsentiert: Die Datenbank umfasst kulturrelevante Daten aus Archiv, Museum auf Abruf, Archäologie, Architektur und Stadtgestaltung und ist für alle Interessierte leicht und unbürokratisch zugänglich.

"Wien als Stadt des Wissens setzt voll auf virtuelle Angebote. Mit dem neuen Portal steht WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und allen an der Stadt Interessierten ein ideales Instrument für schnelle Recherchen zur Verfügung", so Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl.

"Das neue Service stellt sicher, dass die kulturellen Koordinaten unserer Stadt noch mehr Menschen zugänglich gemacht werden. Die Suche nach Informationen zur Stadt-, Kultur- und Architekturgeschichte wird damit denkbar einfach und macht Lust auf Mehr", betonte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und wies auch auf den dynamischen Prozess der Informationserfassung hin: "So wie sich die Stadt ständig verändert, ist auch die Datenbank als Abbild der Realität niemals ganz abgeschlossen".

Planungsstadtrat Rudi Schicker ist von dem neuen Internetportal angetan: "Alle Informationen über schützenswerte Gebäude und Kulturgüter in Wien wurden in technologisch modernster Form aufbereitet. Die Abteilungen haben dafür ganze Arbeit geleistet. So entstand ein neues, zukunftweisendes Internetportal, das für jeden etwas bietet: optimierte Arbeitsabläufe und somit Zeitersparnis für die MitarbeiterInnen der Stadtverwaltung, aber auch übersichtliche, kompakte und leicht abrufbare Informationen für Fachleute und Kulturinteressierte."

Der Wiener Kulturgüterkataster: Derzeit weltweit einzigartig

Der neue digitale Kulturgüterkataster der Stadt Wien schafft einen schnellen, einfachen und punktgenauen Zugang zu Architektur, Kunst im öffentlichen Raum, Stadtgeschichte und Stadtarchäologie.

Umfangreiches Kartenmaterial zeigt die kulturgeschichtliche und stadtplanerische Entwicklung Wiens von der Frühzeit bis in die Gegenwart. Interaktiv können detaillierte Informationen über verschiedene Kulturgüter - etwa Gebäude, Denkmäler, archäologische Objekte oder Kunstwerke - erschlossen werden. Suchformulare erlauben gezieltes Abfragen und ermöglichen einen barrierefreien Zugang zu den wichtigsten Informationen.

Das neue Internetportal "Kulturgut Wien" basiert auf dem ViennaGIS, dem Geografischen Informationssystem der Stadt Wien, und überzeugt mit verbesserter Performance und Benutzerfreundlichkeit durch eine von der MA 14 neu entwickelte WEB-Technologie. Mit diesem Internetportal wird die Stadt Wien - wie bereits auf vielen anderen Gebieten geschehen - wegweisend für andere Großstädte auf dem Gebiet der strukturierten Datenaufbereitung im Geodatenbereich.

Dieser neue Service der Stadt Wien will sowohl alle BürgerInnen, TouristInnen und BesucherInnen von Bildungseinrichtungen ansprechen, als auch Fachleute und MitarbeiterInnen der Stadt.

'Kulturgut Wien' - von der Architektur bis zur Stadtarchäologie

MA 7 - Kultur, MA 8 - Wiener Stadt- und Landesarchiv und MA19 -Architektur und Stadtgestaltung haben gemeinsam den Wiener Kulturgüterkataster ins Leben gerufen und unterstützt von der MA 14 technologisch auf den neuesten Stand gebracht.

Eine thematische Gliederung der Inhalte soll dem Benutzer das Auffinden der gewünschten Informationen erleichtern. Zu den vier Hauptthemen Architektur, Kunstwerke im öffentlichen Raum, Stadtgeschichte und Stadtarchäologie werden derzeit folgende Informationen geboten:

o Architektur

Allgemeine Gebäudeinformationen, Bautypologie, Bauperioden, Weltkulturerbe, Schutzzonen, historische Sichtbeziehungen.

o Kunstwerke im öffentlichen Raum

Denkmäler, Freiplastiken, sakrale Kleindenkmäler, Brunnen, Gedenktafeln, Grabmäler (nur aufgelassene Friedhöfe) und wandgebundene Kunstwerke bis zum Entstehungsjahr 1918. Erfasst wurden nicht nur Daten wie Standort, KünstlerIn, Material, Entstehungszeit, sondern gegebenenfalls auch die Inschriften und die Entstehungsgeschichte.

o Stadtgeschichte

Umfangreiches Kartenmaterial zeigt historische Stadtpläne zur städtebaulichen und stadträumlichen Entwicklung Wiens ab 1547, chronologisch geordnet und zum Teil auf das jeweils gültige Stadtgebiet bezogen.

o Stadtarchäologie

Es werden archäologische Fundstellen und Siedlungsbereiche im heutigen Stadtgebiet angezeigt. Die Objektsuche ermöglicht eine gezielte Abfrage nach Siedlungsbereich, Zeitalter, Bezirk und Fundtyp.

Ergänzt werden diese vier Themen zusätzlich noch durch einen Link zum "Museum auf Abruf"(eine Sammlung zeitgenössischer Kunst der Kulturabteilung der Stadt Wien) und durch eine Linksammlung zu den Museen und Theatern.

Der neue Kulturgüterkataster für Wien ist auch auf www.kulturgut.wien.at abrufbar. (Schluss) lay

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Renate Rapf
Geschäftsgruppe Kultur und Wissenschaft
Medien und Kommunikation
Tel.: (+431)4000-81175
mail: renate.rapf@wien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
DI Vera Layr
Geschäftsgruppe Stadtentwicklung & Verkehr
Medien und Kommunikation
Tel.: (+431)4000-81420
mail: vera.layr@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008