Wettbewerb für Neugestaltung des Nationalrats-Sitzungssaales eröffnet Europaweite Ausschreibung läuft bis April 2008

Wien (PK) - Mit der offiziellen Bekanntgabe in Brüssel wurde jetzt der Architektur-Wettbewerb zur Neugestaltung des Sitzungssaales des Nationalrats eröffnet. Mit der europaweiten Ausschreibung beginnt die erste Stufe in einem zweistufigen Wettbewerb. Im April soll aus den Einreichungen eine Shortlist erstellt werden. Die Abgabefrist für die erste Stufe, in der es laut Ausschreibung um die "Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten" geht, endet am 3. April, 14 Uhr. Näheres siehe unter der folgenden Internet-Adresse:
http://www.big.at/BIG/de/Wettbewerbe/AktuelleVerfahren. Die
Entscheidung über die Auftragsvergabe wird im Sommer 2008 erfolgen, mit dem Beginn des Umbaus ist nicht vor der Jahreswende 2009/2010 zu rechnen.

Kurz vor Weihnachten 2007 hatte sich eine international besetzte Jury konstituiert. (Siehe dazu PK Nr. 1020/2007!) Bei der konstituierenden Sitzung wurde Univ.Prof. Mag. arch. Boris Podrecca zum Vorsitzenden der Jury gewählt, seine Stellvertreterin in dieser Funktion ist Mag. arch. Marta Schreieck. Weitere Fachpreisrichter in der Jury sind die Architekten DI Georg Pendl (Innsbruck), Prof. Jan Sondergaard (Kopenhagen) und die Architektin Benedetta Tagliabue (Barcelona). Als Sachpreisrichter gehören der Jury Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, Zweiter Präsident Michael Spindelegger, Dritte Präsidentin Eva Glawischnig, Parlamentsdirektor Georg Posch und BIG-Geschäftsführer DI Wolfgang Gleissner an. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001