LH Jörg Haider: Gewalttätige tschetschenische Asylwerber werden aus Kärnten abgeschoben!

"Wer sich nicht an die Spielregeln hält, hat bei uns nichts verloren"

Klagenfurt (OTS) - Nach den jüngsten Gewaltexzessen durch tschetschenische Asylwerber in Villach reagiert Landeshauptmann Jörg Haider mit der gebotenen Härte und lässt die gewalttätigen tschetschenischen Asylwerber aus Kärnten abschieben. Das gab der Landeshauptmann heute in einer Pressekonferenz bekannt. Die Behörden hätten noch am Wochenende die entsprechenden Aufträge erhalten, so der Landeshauptmann. Zudem wurden die gewalttätigen Asylwerber umgehend aus der Grundversorgung durch das Land Kärnten ausgeschlossen. Für zwei der tschetschenischen wurde beim zuständigen Bundesasylamt in Graz ein Antrag auf Aberkennung des Aslys gestellt. Der Landeshauptmann: "Unter meiner Führung wird Kärnten auch in Zukunft ein sicheres Land bleiben. Jemand, der sich nicht anpassen kann und sich nicht an unsere Spielregeln hält, hat bei uns nichts verloren. Daher habe ich die sofortige Abschiebung der gewalttätigen tschetschenischen Asylwerber veranlasst."

Aus aktuellem Anlass übte der Landeshauptmann neuerlich Kritik an der erfolgten Schengen-Erweiterung. Er könne die Feierstimmung bei Politikern von SPÖ und ÖVP nicht verstehen. "Schengen bringt ein weiteres massives Sicherheits-Problem. Die Ausweitung der Grenzen führt zu einem neuerlichen Ansturm von Asylwerbern, die jetzt ungehindert aus osteuropäischen Ländern nach Österreich reisen und hier um Asyl ansuchen können." Kärnten werde jedenfalls keinen einzigen weiteren Asylwerber aufnehmen, betonte Haider und verwies auf ein aufrechtes Memorandum mit dem Bund, wonach Kärnten sich nicht an der gültigen Quotenregelung für Asylwerber beteiligt, sondern auf einer fixen Basis von 16.800 Asylwerbern - und nicht etwa wie aktuell auf fast 25.000 Asylwerber, die sich in Österreich befinden - seine Quote erfüllt. "Durch diese Vereinbarung muss Kärnten rund 1.000 statt 1.800 Asylsuchende betreuen. Und von diesen werden wir auch in Zukunft nur jene hier behalten, die sich ordentlich verhalten und benehmen!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003