Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Vor den Kopf gestoßen ... (von Claudia Grabner)

Ausgabe 6. Jänner 2008

Klagenfurt (OTS) - Professoren schmissen ihr Buch quer durch den Hörsaal. Weggefährten kündigten ihr die Freundschaft auf. Von Rechten sowieso, aber auch von Linken wurde sie angefeindet. Und dennoch erlangten sie (Simone de Beauvoir) und es (ihr Buch "Das andere Geschlecht") Weltruhm. Weltruhm, gerade weil sie verstörten. Schockierten. Vor den Kopf stießen. Da artikulierte eine Frau ein Tabu. Tabus. Wie jenes, dass Frauen weniger durch Chromosome (von Geburt an) Frauen sind, als dass man sie zu solchen macht. Kultur, Tradition, Sozialisierung.
Oder jenes Tabu, das die Mutterschaft entmystifiziert. Nicht per se. Doch die Umstände, unter denen Frau Mutter sein muss: "Die Gesellschaft lässt die Frauen mit der Verantwortung für die Kinder allein. Frauen müssen hetzen, weil es nicht genug Krippen gibt ..." Beauvoir (am 9. Jänner wäre sie 100) meinte die Umstände der 50er, 60er, 70er Jahre. An den Umständen hat sich ein halbes Jahrhundert später kaum etwas geändert. Desillusioniert ist der Glaube an den automatischen Fortschritt.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001