Passegger: EM 08: Unglaublicher Dilettantismus bei Kärnten-Vermarktung

Rücktritt von Kärnten-Werber Bilgram gefordert

Klagenfurt (SP-KTN) - Als unglaublichen Dilettantismus bezeichnete heute, Samstag, LGF Gerald Passegger, das Agieren der Kärntner Verantwortlichen im Zusammenhang mit der Vermarktung unseres Bundeslandes, im Hinblick auf die Fußball-EM. So wurde eine Chance nach der anderen vergeudet. Jüngstes Beispiel: Als mit einem Werbefilm, der in den Pausen des Neujahrskonzerts gezeigt wurde, bei dem alle österreichischen EM-Austragungsorte einem Millionenpublikum vorgestellt wurden, von Klagenfurt bis auf die Hypo-Alpe-Adria Bank weit und breit nichts zu sehen war. Doch nicht genug der Pleiten-Pech und Pannen, man war auch unfähig die deutsche Nationalmannschaft, die durchaus Interesse zeigte am Wörthersee zu logieren, einzuquartieren und damit einen unermesslichen und nachhaltigen Werbewert für Kärnten einzufahren, so Passegger. Dass mittlerweile keine einzige EM-Nation in einem Tourismusland wie Kärnten wohnen möchte, gebe Zeugnis wie konfus die Kärnten-Werbung arbeitet, zeigte sich Passegger für Kärnten enttäuscht und forderte entsprechende personelle Konsequenzen, konkret den Rücktritt von Kärnten-Werber Werner Bilgram.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001