Jarolim zu Donnerbauer: Gewaltprävention und Ursachenforschung genauso wichtig wie Strafrahmen

Wien (SK) - "Die heutigen Aussagen von ÖVP-Justizsprecher Donnerbauer zur Justizpolitik sind grundsätzlich positiv zu sehen und zeigen auch, dass hier im vergangenen Jahr die Koalition gemeinsam gute und richtige Fortschritte erreicht hat", so SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Was den Schutz von Kindern vor Gewalt betreffe, sei es neben der schon laufenden Diskussion über das Strafausmaß aber auch entscheidend, andere Aspekte zu berücksichtigen. "Genauso wichtig ist es, dass wir die nötigen Schritte bei der Gewaltprävention und bei der Ursachenforschung von Gewalt setzen", so Jarolim. ****

Justizministerin Berger habe bereits im Dezember eine ganze Reihe von Maßnahmen zum Schutz von Kindern vor Gewalt im Ministerrat vorgelegt. Das Thema der Evaluierung des Strafausmaßes sei aktuell bereits im Laufen. "Wobei natürlich klar ist, dass in dieser Frage immer wieder geschaut werden muss, ob die Strafrahmen entsprechen."

Als wichtig und notwendig erachtet es Jarolim auch, auf verschiedenen politischen Ebenen das Thema von Gewalt in der Gesellschaft zu diskutieren. "Und auch in dieser Frage muss uns klar sein, dass die Strafmaßnahmen eine Seite sind, die komplexere, aber auch höchst wichtige zweite Seite bilden Prävention von Gewalt und die Forschung, die uns zeigt, warum es zu Gewalt kommt", so Jarolim abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003