Hofer: FPÖ befürchtet, dass Donnerbauer nur Theaterdonner produziert

Kein parteipolitisches Kleingeld auf Kosten unserer Kinder

Wien (OTS) - "Die ÖVP hätte schon seit langer Zeit die Möglichkeit gehabt, die Strafen für Kindesmisshandlung und -missbrauch zu verschärfen", meinte heute der stellvertretende FPÖ-Klubobmann Norbert Hofer. Die FPÖ habe in der Nationalratssitzung vor Weihnachten umfassende Maßnahmenpakete eingebracht, denen Donnerbauer und Co. nur zustimmen hätten müssen. Aber leider habe es die ÖVP auch bei einem solch wichtigen Thema nicht geschafft, über ihren Schatten zu springen.

Hofer befürchtet, dass es auch jetzt wieder nur bei Ankündigungen bleiben werde. Es bestehe leider Grund zur Vermutung, dass Donnerbauer nur Theaterdonner produziere. "Kinder sind das wertvollste und schützenswerteste Gut unserer Gesellschaft, Gewalt gegen Kinder und gegen Frauen gehört zum Abscheulichsten, das es gibt", so Hofer. "Auf ihre Kosten darf man kein parteipolitisches Kleingeld einwechseln. Wenn die ÖVP es nicht wirklich ernst meint, sollte sie daher besser schweigen."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005