Schabl: Gespräche zur Rettung des Unternehmens Battenfeld laufen auf Hochtouren

Ausstehende Löhne und Gehälter werden in Kürze ausgezahlt

St. Pölten, (SPI) - "Die Gespräche zur Rettung des Kunststoffmaschinenherstellers Battenfeld laufen auf Hochtouren. Wir wollen, wenn es nur irgendwie geht, das Unternehmen retten", kommentiert der Vorsitzende der Fraktion sozialdemokratischer GewerkschafterInnen im ÖGB-NÖ, Landesrat Emil Schabl, die aktuelle Entwicklungen. Nach einer heutigen Gesprächsrunde mit dem Austria Wirtschaftsservice (AWS) werden nun alle weiteren Finanzierungsmöglichkeiten überprüft. In diesem Zusammenhang kamen auch positive Signale von der zuständigen Staatsekretärin Christa Kranzl. "Einen kleinen Lichtblick am Ende des Tunnels gibt es bereits. Gewerkschaft und Arbeiterkammer erreichten in Abstimmung mit dem Masseverwalter die Auszahlung von ausstehenden Löhnen und Gehältern des Monats Dezember an die Beschäftigten", informiert LR Emil Schabl über einen ersten Erfolg der intensiven Beratungen.****

Schon am 21. Dezember starteten Gewerkschaft, Arbeiterkammer und Belegschaftsvertretung ihre Bemühungen für einen möglichen Fortbestand des Unternehmens in Kottingbrunn. Derzeit laufen die Bestrebungen in Richtung eines neuen Eigentümers, der die Weiterführung des Betriebes garantiert. "Hunderte Schicksale hängen an der Fortführung des Werks. Bei einer Schließung würden nicht nur viele Familien, sondern auch die heimischen Zulieferfirmen mit einem Schlag vor dem Nichts stehen. Wir werden jedenfalls gemeinsam mit der Personalvertretung kämpfen, dass die Arbeitsplätze erhalten bleiben", so Fraktionsvorsitzender LR Emil Schabl abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003