Krankenkassen: GROSZ fordert Neustart mit neuer Struktur und Führung

BZÖ für Zusammenlegung aller Sozialversicherungen

Wien (OTS) - Zur laufenden Diskussion zwischen SPÖ und ÖVP über eine etwaige Sanierung der finanziell angeschlagenen Krankenkassen forderte heute BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz erneut einen Neustart der Krankenkassen mit neuer Struktur und neuer Führung.

Da das Chaos bei den Krankenkassen immer größer werde, müsse es zu einer völligen Systemkorrektur kommen. "Die überforderten Funktionäre und Minister wie Kdolsky und Bittner müssen der Vergangenheit angehören. Bis heute dreht sich die ganze Diskussion lediglich nur darum, aus welchem Topf der Steuerzahler für diese Mißwirtschaft in den Kassen zahlen wird dürfen. Wir verlangen neben einem personellen Neustart die Zusammenlegung aller Sozialversicherungen, dabei gibt es ein gewaltiges Einsparungspotential", so Grosz weiter. "Wir verlangen aber auch die sofortige Auflösung der Rücklagen der Krankenkassen, denn es ist nicht einzusehen, daß die Kassen Millionenwerte nicht für die Österreicher verwenden".

Grosz forderte die Kassen und die zuständige Ministerin auf, auch endlich dafür zu sorgen, daß Außenstände einkassiert werden. So hätten sich die Außenstände der Kassen mit Stichtag 31.12.2006 auf beinahe 950 Millionen Euro belaufen. Außerdem müsse der Mißbrauch unseres noch immer hervorragenden Gesundheitssystems durch Zuwanderer abgestellt werden, betonte Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003