Kaltenegger zu Gaßner: Kehren Sie zu den Fakten zurück!

Bauernbund-Direktor erinnert SPÖ-Agrarsprecher an zahlreiche Hofschließungen unter sozialistischer Alleinregierung

Wien, 03. Jänner 2008 (ÖVP-PK) „Kehren Sie zu den Fakten zurück“, fordert Bauernbund-Direktor DI Fritz Kaltenegger von SPÖ-Agrarsprecher Gaßner angesichts dessen Aussagen heute. „Wenn man immer wieder das Falsche wiederholt wird es nicht richtiger“, so Kaltenegger, der Gaßner an die Hofschließungen unter sozialistischer Alleinregierung erinnert. Unter dem SPÖ-Landswirtschaftsminister Haiden mussten zu Beginn der 1980er Jahre im Schnitt täglich 25 Höfe zusperren – unter Landwirtschaftsminister Josef Pröll konnte die Zahl, Dank vorausschauender Politik, seit Amtsantritt im Schnitt der Jahre auf weniger als fünf gesenkt werden, so Kaltenegger. ****

„Der Österreichische Bauernbund hat immer für die Anliegen der zahlreichen Bäuerinnen und Bauern, die tagtäglich einen unverzichtbaren Beitrag zu unserer Lebensmittelversorgung leisten, gekämpft. Wir werden das auch weiterhin tun“, so Kaltenegger. Anders die SPÖ: „Den von ihr ausgerufenen Klassenkampf wollen sie auf dem Rücken der Bäuerinnen und Bauern sowie der Österreicherinnen und Österreicher austragen. Nicht mit uns“, betont der Bauernbund-Direktor. Auch der SPÖ-Agrarsprecher ist herzlich zu konstruktiver Mitarbeit im Sinne der heimischen Landwirte eingeladen – ein Beginn wäre die rasche Zustimmung zur dringend benötigten Novelle des Marktordnungsgesetzes im Parlament.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006