HAUBNER fordert sofortige Erhöhung des Pflegegeldes

Wien (OTS) - BZÖ-Sozialsprecherin Ursula Haubner fordert eine sozial gerechte und leistbare bundeseinheitliche Pflege-Regelung. Vordringlich sei ein umfassendes Maßnahmenpaket bei der Pflege, das beispielsweise eine sofortige Erhöhung des Pflegegeldes um zehn Prozent oder die Einführung des Pflegeschecks beinhalte. Die Finanzierung dieser 10prozentigen Erhöhung des Pflegegeldes sowie der jährlichen Valorisierung für die kommenden Jahre sei aufgrund der unerwarteten Steuermehreinnahmen locker gewährleistet. Ebenso fordert Haubner einen Rechtsanspruch auf Pflegeförderung, denn mit der jetzt beschlossenen Regelung seien die Betroffenen auf Gnadenakte der Behörden angewiesen, da die Bewilligung einer Förderung derzeit reine Ermessenssache sei.
"Ich fordere eine sofortige Erhöhung des Pflegegeldes, die versprochene jährliche Valorisierung des Pflegegeldes, einen Pflegefonds, die Entlastung pflegender Angehöriger durch Einführung eines zweckgebundenen Pflegeschecks und somit mehr Tagesbetreuung", so Haubner.
Weiters fordern wir die Einführung eines Lehrberufes für Pflege und Betreuung, welcher neue Chancen speziell für die Jugendlichen am Arbeitsmarkt bringt. Ebenfalls soll das "Freiwillige Soziale Jahr" als echtes Berufsausbildungsjahr gesetzlich festgelegt werden", betont Haubner abschließend

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006