VP-Korosec: Weiteres Minus für Wehsely

Wien (VP-Klub) - "Kommunikationschaos in der Silvesternacht bei
der Wiener Rettung und die alarmierende Nachricht, dass die neue Leitstelle zu Beginn der EM nicht einsatzbereit sein könnte, sind weitere Punkte auf der langen Liste der Versäumnisse von Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely", zeigt sich LAbg. Ingrid Korosec, Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, besorgt über die reibungslose medizinische Versorgung der Wienerinnen und Wiener sowie der anreisenden Fußballfans während der Euro 2008.

Managementqualitäten gefragt

Sanitäterinnen und Sanitäter wandten sich im letzten Jahr mehrmals mit Beschwerden über Personalmangel sowie miserable Arbeitsbedingungen an die Medien. In diesem Zusammenhang wurde auch über die vollkommen veraltete Technik in der Leistzentrale, die den Anforderungen nicht gewachsen sei, berichtet. "Ohne die neue Leitzentrale funktioniert die Koordination zwischen den verschiedenen Rettungsorganisationen nicht. Was nützen einem neue Rettungswägen, wenn Koordination und Organisation versagen?", so Korosec, die auch daran zweifelt, dass der KAV auf das höhere Patientenaufkommen während der Fußball-Europameisterschaft 2008 vorbereitet ist. "Abgesehen von einer Urlaubssperre für das Personal und einer nicht näher definierten Reduktion von planbaren Operationen gibt es in den KAV-Spitälern keine Vorkehrungen", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002