Schaunig: Mehr Geld für das Sozialbudget im Bereich der Pflege

Zusätzliche Förderungen im Rahmen der Kärntner Mindestsicherung geplant

Klagenfurt (SP-KTN) - Mehr Geld für das Sozialbudget im Bereich
der Pflege, forderte heute, Sonntag, LHStv. Gaby Schaunig, als Reaktion auf Haiders Aussendung zur Pflegeproblematik. Schaunig möchte folgende vordringlichen Maßnahmen erfüllt sehen:

1. Entfall der Kostenbeiträge für die Angehörigen von Bewohnerinnen und Bewohnern in Pflegeheimen.
2. Ausbau der mobilen Dienste (Hauskrankenpflege) mit gleichzeitiger Kostenreduktion.
3. Flächendeckender Ausbau von Tagesstätten für pflegebedürftige Kärntnerinnen und Kärntner.

Für Schaunig gehe es um sinnvolle und nachhaltige Leistungen, die sozialrechtlich abgesicherte Arbeitsplätze schaffen und einer qualitativ hochwertigen Betreuung für die zu pflegenden Menschen. Sie stellen Entlastungsangebote für pflegende Angehörige dar, für deren finanzielle Absicherung, im Rahmen der Kärntner Mindestsicherung zusätzliche Förderungen geplant sind. Dringend notwendig, so Schaunig, wäre eine bedarfsgerechte Erhöhung des Pflegegeldes um pflegebedürftige Menschen und die Länder zu entlasten. Schaunig appelliert in diesem Zusammenhang an Finanzminister Wilhelm Molterer, die notwendigen finanziellen Mittel dafür sicherzustellen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001