Wiener Jahresbilanz 2007 (5) - SP-Oxonitsch: "Wien setzt Schwerpunkte im Bereich Wohnen und Umwelt!"

Wien (SPW-K) - "Wien hat auch 2007 wesentliche Schwerpunkte im Bereich Wohnen und Stadterneuerung gesetzt", sagte heute der Wiener SP-Klubchef Christian Oxonitsch. "Dazu zählt unter anderem die Schaffung von Gebietsbetreuungen bzw. Mediatoren speziell für Gemeindebauten, die Einführung der allgemeinen Wohnbeihilfe auch für Wohngemeinschaften, die Fortführung der Thewosan-Initiative oder die Stadterneuerungsoffensive!"

"Ein wesentlicher Bereich ist dabei der Westgürtel", unterstrich Oxonitsch. "Ein Beispiel für erfolgreiche Aufwertungsmaßnahmen war 2007 die Sanierung der Wollnerhofs in Ottakring. Der Wollnerhof war in der Vergangenheit einer der schlimmsten Spekulationsfälle, die es in Wien gab. Durch die gemeinsamen Anstrengungen der Stadt Wien und privater Bauträger konnte in der Folge eine gute Lösung für den Wollnerhof gefunden werden." Allein 2007 habe Wien Fördermittel im Ausmaß von rund 157 Millionen Euro in Sanierungen investiert. "Für die besonders erneuerungsbedürftigen Gebiete Wiens wurde ein Sanierungsplan ausgearbeitet, der offensiv fortgesetzt wird." Einen wichtigen Schwerpunkt bei Blocksanierungen bilden ökologische Maßnahmen, wie etwa die Thewosan-Sanierungen. "Nach einer Thewosan-Sanierung reduzieren sich die Heizkosten im Vergleich zu vorher im Durchschnitt um die Hälfte.

Weitere Schwerpunkte im Bereich Umwelt im Jahr 2007: "Mit dem Wiener Reinhaltegesetz, das im Landtag beschlossen wurde, schaffen wir die notwendigen Voraussetzungen für eine neue Form der Reinhaltung von Straßen und öffentlich zugänglichen Grünflächen. Die Einhaltung der Bestimmungen wird von eigens dafür geschulten MitarbeiterInnen, den WasteWatchern, überwacht."

Die neue Wiener Biogasanlage sei wiederum ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz: "Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurde die Anlage zur Verwertung vergärbarer Bioabfälle - ein rot-grünes Projekt aus der vergangenen Legislaturperiode - im September 2007 offiziell eröffnet", betont Oxonitsch. "Die BIOGAS Wien macht aus Biomüll umweltfreundliche Energie. Insgesamt können 17.000 Tonnen Bioabfälle pro Jahr verwertet werden, wodurch künftig 600 Wiener Haushalte mit Energie in Form von Fernwärme versorgt werden!"

Die 2007-Schwerpunkte im Bereich Wohnen und Umwelt im Überblick:

  • Stadterneuerungs-Initiative im Bereich Westgürtel
  • Einführung der allgemeinen Wohnbeihilfe auch für Wohngemeinschaften
  • Fortführung der Thewosan-Initiative
  • Schaffung von Gebietsbetreuungen bzw. Mediatoren speziell für Gemeindebauten
  • Inbetriebnahme des Biomassekraftwerkes und der Biogasanlage in Simmering
  • Umbau des Kraftwerks Simmering gestartet (300 Mio Euro Investition)
  • Beschluss über Müll-Sofort-Eingreiftruppe (Waste-Watcher)
  • Biosphärenpark Wienerwald realisiert (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mobil 0676/8118 81 930
Michaela.Zlamal@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001