2007: Über 24.000 Euro für "Kinder in die Mitte"-Projekte

LH Sausgruber: Vielfältigste Aktivitäten bescheren erfreuliche Bilanz

Bregenz (VLK) - Mit der Initiative "Kinder in die Mitte" will die Landesregierung Vorarlberg zum kinder- und familienfreundlichsten Land machen und das Miteinander der Generationen stärken. Im Jahr 2007 wurden 37 Projekte mit mehr als 24.000 Euro gefördert. "Die Bilanz ist erfreulich. Es konnten breite Teile der Bevölkerung erreicht und für das wichtige Thema sensibilisiert werden", betont Landeshauptmann Herbert Sausgruber.

"Mit der Initiative 'Kinder in die Mitte' werden die Bedürfnisse und das Wohl unserer Kinder in den Mittelpunkt des Handelns gerückt", erklärt Landeshauptmann Sausgruber: "Es geht darum, den Bedürfnissen der Kinder Aufmerksamkeit zu schenken, Familien zu unterstützen, ein kinder- und familienfreundliches Klima zu erzeugen und das Miteinander der Generationen zu pflegen." Projekte, die inhaltlich diesem Ziel entsprechen, werden seit Ende Mai 2006 nicht mehr nur ideell, sondern auch finanziell unterstützt: Bis heute erhielten 68 Projekte insgesamt rund 58.000 Euro.

37 Projekte im Jahr 2007

Allein im Jahr 2007 sind 37 Projekte mit über 24.000 Euro gefördert worden. "Die erfreuliche Bilanz ist nur möglich, weil breite Teile der Bevölkerung die Idee mittragen und Kinder- und Familienfreundlichkeit auf diese Weise wirklich spürbar wird", freut sich Landesrätin Greti Schmid. Mit der finanziellen Unterstützung durch "Kinder in die Mitte" will das Land die engagierten Kräfte sichtbar machen und die Eigeninitiative ebenso wie die Kreativität der Menschen fördern und unterstützen, so Schmid weiter.

Viele gelungene Projekte

Von den zahlreichen gelungenen Projekten soll eines zur Veranschaulichung hervorgehoben werden: Auf Initiative von mehreren Jugendlichen hat sich in Bürs eine Arbeitsgruppe gebildet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den örtlichen Spielplatz für Kleinkinder attraktiver zu gestalten. Unter dem Motto "Kidz 4 Kidz" entwickelten die Jugendlichen gemeinsam mit einem Betreuerteam des Jugendtreffs Bürs und Architekt Stefan Einwaller Ideen zur Gestaltung eines generationenübergreifenden Spielplatzes, der als Treffpunkt mit direkter Verbindung zum Gemeindeplatz und für weitere Aktivitäten und Veranstaltungen genutzt werden kann.

Die Jugendlichen sind in alle Projektphasen eingebunden und arbeiten tatkräftig mit. Sie erhalten durch das Projekt die Möglichkeit, in verschiedensten Bereichen Erfahrungen zu sammeln und Kompetenzen zu erwerben, etwa im Bereich ehrenamtliches Engagement, in Gestaltung und Architektur, in Planung und Bau oder in Gartenarbeit. Darüber hinaus kümmern sich die Jugendlichen um die Instandhaltung des Platzes und beteiligen sich an der Organisation eines jährlich stattfindenden Kinderfestes. Auf diese Weise werden die durch das Projekt entstandenen Kontakte und Netzwerke auch nach Bauende weiter fortgeführt.

Projektförderungen gehen weiter

Auch im Jahr 2008 können Initiatoren von Projekten, die sich inhaltlich mit den Zielen von "Kinder in die Mitte" decken, um finanzielle Unterstützung ansuchen. Die Projekte können von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen und nicht gewinnorientierten Organisationen eingereicht werden. Die Unterstützung beträgt maximal 50 Prozent der Projektkosten, höchstens jedoch 1.500 Euro.

Mehr Informationen zu den Fördermöglichkeiten sowie das Antragsformular sind auf der Website des Landes unter www.vorarlberg.at/kinderindiemitte abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0012