"Weihnachten: Zeit für ein Danke" (Von Frank STAUD)

Ausgabe vom 24. Dezember, 2007

Innsbruck (OTS) - Weihnachten bietet eine hervorragende Möglichkeit, nachzudenken und Danke zu sagen. Nicht nur nach oben, sondern jenen Menschen, welche uns das ganze Jahr begleiten und auch dann da sind, wenn die vielen sogenannten Freunde und Bekannten längst weg sind. Die echten Lebensmenschen eben.

Weihnachten sollte die Zeit der Besinnung sein. In Wahrheit ist es eine Zeit des Konsumierens, gut Essens und Trinkens bzw. der Hektik. Vielerorts wird über den Stress gejammert. Wir vergessen meist, dass ein Großteil davon hausgemacht ist. Dabei ist Zeit wohl das wertvollste Geschenk für Menschen, denen man nahesteht.

Nur wenige von uns haben wirkliche Probleme. Die meisten werden bei genauer Analyse feststellen, dass es uns gut geht. Wer gesund ist und ohne finanzielle Nöte leben kann, sollte dies genießen und nicht immer bei erstbester Gelegenheit lamentieren.

Wir sollten nicht vergessen, dass es bei allem Wohlstand in Tirol genug Menschen gibt, die sich das Leben nur kaum leisten können. Der scheidende SOS-Kinderdorf-Chef, Wilfried Vyslozil, brachte dies erst kürzlich auf den Punkt: "Trotz des Wohlstands in der Alpenrepublik gibt es 113.000 Kinder, die unter der Armutsgrenze leben. Diese müssen in Familien aufwachsen, wo pro Tag für Lebensmittel nur 7 Euro zur Verfügung stehen."

Und dann gibt es noch jene, welche harte Schicksalsschläge zu verkraften haben, durch den Verlust von geliebten Menschen, Krankheit oder Trennung. Und genau für diese Menschen sollten wir zu Weihnachten da sein.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001