OMV an der Spitze des Medien-ATX-Jahres-Rankings 2007

Innsbruck/Wien (OTS) - Die APA-Töchter APA-OTS und MediaWatch analysieren im Service "Medien-ATX" monatlich die Präsenz der österreichischen börsennotierten Unternehmen in den führenden Tageszeitungen Deutschlands und der Schweiz. Die OMV erzielt die stärkste Medien-Präsenz im Jahr 2007.

Facts & Figures zum Jahres-Ranking 2007

Deutlich an der Spitze des Medien-ATX-Jahres-Rankings positioniert sich die OMV mit 810 Nennungen. Dahinter liegen die A-Tec mit 449 und Böhler-Uddeholm mit 321 Nennungen in ausgewählten internationalen Tageszeitungen. Unter den Top 5 befinden sich des Weiteren die Erste Bank mit 311 und die Voestalpine mit 301 Nennungen.

Der mediale Fokus bei den Top 5 Unternehmen konzentriert sich auf die Themen Mergers & Acquisitions mit 986 Aussagen, Management Issues mit 529 und Betriebswirtschaftliche Performance mit 268 Aussagen.

Mergers & Acquisitions ist sowohl das Top-Thema im gesamten Themen-Ranking, als auch das Top-Issue der das Ranking anführenden Unternehmen. Während das Brautwerben der Erste Bank an der Hypo Alpe Adria und der OMV an der ungarischen MOL noch nicht von Erfolg gekrönt ist, ist mit der Integration der Böhler-Uddeholm als fünfte Voestalpine-Division diese Akquise abgeschlossen. Der Einstieg der A-Tec bei Cumerio und die Aufstockung der Anteile an der Norddeutschen Affinerie (NA) gestalten sich für Mirko Kovats nicht friktionsfrei - bei der Übernahme des serbischen Kupferkonzerns RTB Bor kann sich die A-Tec durchsetzen.

Beim Themen-Bereich Management Issues wird vor allem dem "Kupferstreit" zwischen der A-Tec und der NA große Aufmerksamkeit geschenkt. Kovats versucht mit den strategischen Zukäufen von Anteilen der NA sowie der Cumerio mehr Einfluss im neu entstehenden Unternehmen zu erlangen. Daneben werden noch die möglichen Strategien von OMV-CEO Wolfgang Ruttenstorfer bezüglich der Akquise der ungarischen MOL medial diskutiert.

In Folge der Übernahme von Böhler-Uddeholm durch die Voestalpine werden deren Unternehmenskennzahlen genauer durchleuchtet - selbiges gilt auch für die OMV bezüglich der geplanten MOL-Übernahme. Keyfigure für Betriebswirtschaftliche Performance in ausländischen Medien ist der Rekordumsatz der Voestalpine.

Das Themen-Ranking aller ATX-Unternehmen gestaltet sich ident dem der Top 5 Unternehmen - Mergers & Acquisitions liegt mit 1267 Aussagen vor Management Issues mit 733 und Betriebswirtschaftliche Performance mit 633 Aussagen.

Comment & Analysis zum Jahres-Ranking 2007

"Die Reputation eines Unternehmens in Medien und Bevölkerung wird zu einem zentralen Faktor bei der Bewertung der Unternehmen auf Kapitalmärkten. Deshalb analysiert MediaWatch in Kooperation mit APA-OTS die mediale Performance der ATX-Unternehmen in der internationalen deutschsprachigen Medienberichterstattung", erläutert MediaWatch-Geschäftsführer Mag. Clemens Pig die Bedeutung und Rolle der Medien in der Finanzberichterstattung und analysiert das Medien-ATX-Ranking 2007:

"Die internationalen Medien haben sich in ihrer Berichterstattung über die ATX-Unternehmen vor allem auf Merger-Themen fokussiert. Dementsprechend fanden die OMV, A-Tec, Böhler-Uddeholm und die Voestalpine sowie Erste Bank starke Resonanz im internationalen Finanz-Blätterwald.

In diesem Kontext stellten die Themenkreise Management Issues und die betriebswirtschaftliche Performance der ATX-Unternehmen auch im heurigen Jahr mediale Dauerbrenner dar: die mediale Präsentation und Kommunikation von finanziellen Kennzahlen garantierte auch 2007 den analysierten österreichischen Unternehmen wertvolle Medienpräsenz in internationalen meinungsbildenden Leitmedien", so Clemens Pig.

About MediaWatch:

MediaWatch ist Österreichs führender Spezialist für quantitative und qualitative Medienresonanz-Analysen und erstellt für PR-Professionals aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung maßgeschneiderte Analysen für strategisches KommunikationsControlling und Issues Management.

Die Analysen von MediaWatch basieren auf sozialwissenschaftlichen Methoden und Verfahren, vor allem der Inhaltsanalyse der massenmedialen Berichterstattung.

"Die Medien stellen das wichtigste Bindeglied und die zentrale Drehscheibe zwischen Politik und Wählern sowie zwischen Unternehmen und Kunden dar. Deshalb bringen MediaWatch-Analysen wertvolle kommunikationswissenschaftliche Erkenntnisse über die mediale Performance von Politikern und Unternehmen und ermöglichen strategische Wettbewerbsvorteile im täglichen Ringen um die Aufmerksamkeit des Medienpublikums", erläutert MediaWatch-Geschäftsführer Mag. Clemens Pig die Geschäftsidee von MediaWatch.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA OTS die Präsenz der ATX-Unternehmen in der Berichterstattung internationaler Wirtschaftszeitungen. Der Medien-ATX wird jeden Monatsbeginn aktualisiert und ist über http://www.ots.at kostenlos abrufbar.

Grafik(en) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Grafik Service, sowie im APA-OTS Grafikarchiv unter http://grafik.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

APA-OTS Originaltext-Service GmbH.
Mag. Peter Kropsch, Geschäftsführer
Tel.: +43 1 360 60-5000
peter.kropsch@apa.at

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH.
Mag. Clemens Pig, Geschäftsführer
Tel.: +43 512 588 959-10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004