Günter Tolar zieht sich als Vorsitzender der SoHo zurück

Wien (SK) - "Wir bedauern, aber respektieren Günter Tolars Wunsch, sich aus seinen bisherigen politischen Funktionen als Bundesvorsitzender und Wiener Landesvorsitzender der Sozialdemokratie & Homosexualität (SoHo) zurück zu ziehen", erklärte Peter Traschkowitsch, geschäftsführender Vorsitzende der SoHo-Bundesorganisation und Wiener Landesorganisation, heute gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Er will sich hinkünftig wieder verstärkt seinem Lebenspartner, der Schauspielerei und dem Schreiben widmen." ****

Günter Tolar war der erste Prominente Österreicher, der sich Montag dieser Woche auf den Tag vor 15 Jahren in einem der größten Nachrichtenmagazine des Landes zu seiner Homosexualität bekannt hat. Ihm war damit eine öffentliche Sensibilisierung gelungen. Als SoHo-Vorsitzender war er unermüdlich auf allen Ebenen, bis hin zu den höchsten RepräsentantInnen der Republik Österreich, unterwegs, um die Anliegen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen mit hohen Maß an Fingerspitzengefühl, aber dennoch mit sanften Druck und manchmal unkonventionellen Methoden einzufordern. Tolar hat auch prominent mitgearbeitet, dass die Forderungen der SoHo innerhalb der SPÖ verankert wurden.

"Im Namen der gesamten Organisation möchte ich ihm aus ganzen Herzen unseren Dank und unsere Anerkennung aussprechen und ihm versprechen, dass die SoHo in seinem Sinne weiter für die Anliegen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen kämpfen wird und erfreulich ist, dass Günter Tolar der SoHo selbstverständlich weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung steht", so Traschkowitsch abschließend. (Schluss) js/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004