Vizekanzler Molterer : "Schengen-Erweiterung: Doppelter Sicherheitsgurt für Österreich"

"Europa wird an diesem historischen Tag im Sinne der Bürger gestärkt"

Wien (OTS) - Bei einem gemeinsamen Pressegespräch am Grenzübergang Drasenhofen mit Innenminister Günther Platter und Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll anlässlich der Erweiterung des Schengen-Raumes betonte Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer die historische Bedeutung der Schengen-Erweiterung. "Eine Grenze, an der es vor nicht allzuvielen Jahren Tote gegeben hat, verbindet nun neue Partner innerhalb einer starken EU. Das bringt eine positive Zukunftsperspektive für die Region und eine große Verantwortung für alle Beteiligten", so der Vizekanzler.

Das Europa der Sicherheit werde an diesem historischen Tag im Sinne der Bürgerinnen und Bürger gestärkt. "Wir haben uns für diesen Tag -gemeinsam mit unseren europäischen Partnern - lange und gut vorbereitet. Daher können wir heute sagen: Dieser Tag ist ein Sicherheitsgewinn für die Bevölkerung. Der doppelte Sicherheitsgurt an den EU-Außengrenzen und bei uns im Land schafft beste Voraussetzungen, dass das hohe Sicherheitsniveau weiter gestärkt wird. Das ist auch eine Antwort auf die Bedürfnisse der Österreicherinnen und Österreicher", betonte Molterer.

Österreich habe sich in der Vorbereitung immer selbstbewusst für hohe Standards eingesetzt. "Diese werden von den Sicherheitskräften in ihrer täglichen Arbeit perfekt umgesetzt. Wir gehen jetzt den nächsten Schritt und werden für eine perfekte Umsetzung sorgen. Das erwarten die Menschen von uns", so der Vizekanzler.

Grundsätzlich sei Österreich ein Gewinner von EU-Beitritt, EU-Ost-Erweiterung und der Offenheit der Märkte. "Dass die Wirtschaft die letzten Monate und Jahre perfekt genutzt hat, das zeigen etwa die steigenden Beschäftigtenzahlen und die gute Konjunktur. Das ist zentral für die Schaffung von mehr Beschäftigung im Land. Genauso wichtig für die Lebensqualität ist die Sicherheit der Bürger. Wir setzen heute eine wichtige Weichenstellung, damit Österreich auch weiterhin erfolgreich und sicher im Herzen Europas bleibt", schloss Molterer.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Harald Friedl
Sprecher des Vizekanzlers
und Bundesministers für Finanzen
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 005
Fax: (++43-1) 514 33 - 507 060
harald.friedl@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001