Blecha zu Rezeptgebühren-Deckelung: Endlich!

Kdolsky schmückt sich mit fremden Federn

Wien (SK) - "Endlich geht eine langjährige Forderung des Pensionistenverbandes in Erfüllung - die Rezeptgebühren-Deckelung!", freut sich PVÖ-Präsident Karl Blecha. "Eine soziale Maßnahme, die vor allem chronisch Kranken und Beziehern kleinerer Pensionen zugute kommt!", so Blecha. ****

Gesundheitsministerin Kdolsky, die sich jetzt mit diesen Federn gerne schmückt, hat erst spät das PVÖ-Modell, die Administration der Rezeptgebühren-Obergrenze über die E-Card unbürokratisch und schnell abzuwickeln, übernommen. "Durch die Verzögerungen gibt es jetzt allerdings ein Informations-Defizit", kritisiert Blecha das Gesundheitsministerium.

Auch bei der Finanzierung "hat Kdolsky zugeschlagen", so Blecha. Denn in der ASVG-Novelle, die die Rezeptgebühren-Deckelung beinhaltet, hat die Gesundheitsministerin auch die Krankenversicherungs-Anhebung für Pensionisten hineingeschwindelt. Blecha abschließend: "Die Pensionisten zahlen sich die Rezeptgebühren-Begrenzung damit selbst!" (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001