ÖAMTC fordert Aussetzung der Kurzparkzonen-Kontrollen zu Weihnachten und Silvester in Wien

Familienfeiern sollen ungestört bleiben

Wien (OTS) - Dass am Heiligen Abend die Weihnachtsmänner und Christkindln bis 22 Uhr alle in die Kälte laufen müssen, um Parkscheine zu wechseln und sich einen neuen Parkplatz zu suchen, hält der ÖAMTC für eine untragbare Situation. Gerade dieses Familienfest, zu dem oft auch Freunde und Verwandte aus den Bundesländern anreisen, sollte ungestört bleiben.

Daher fordert der Club, dass die Kontrollen der Kurzparkzonen zu Weihnachten (24. Dezember) unbedingt ausgesetzt werden. Auch zu Silvester (31. Dezember) sollen keine "Park-Sheriffs" unterwegs sein. Die Kassen der Stadt, die seit Erhöhung der Parkscheingebühren und der zeitlichen Ausweitung der flächendeckenden Kurzparkzonen prall gefüllt sind, werden die Ausfälle von zwei Tagen wohl verkraften können.

Noch ein Wunsch ans Christkind: Nach Beobachtungen des ÖAMTC gibt es in den Kurzparkzonenbezirken zwischen 20 und 22 Uhr so gut wie keine freien Parkplätze für Anrainer. Die zeitliche Ausweitung der Kurzparkzonen bis 22 Uhr hat somit keine Verbesserung für die Bewohner der betroffenen Bezirke gebracht. Die Maßnahme sollte daher zurückgenommen werden.

SERVICE:
Alle Infos zu den Wiener Kurzparkzonen mit Forum zum Erfahrungsaustausch im Internet unter: www.oeamtc.at/parken

(Schluss)
Harald Lasser

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0006