ÖSTERREICH: Enormer Anstieg bei Eigentumsdelikten

Details aus polizeilicher Kriminalstatistik - Zunahme bei Diebstahl, Vandalismus, Taschendiebstahl und Einbruch um 20 Prozent und mehr

Wien (OTS) - Die Anzeigen wegen Eigentumsdelikten sind 2007 enorm angestiegen. Die Zunahme etwa bei Diebstählen und Einbrüchen beträgt im Jahresvergleich zu 2006 rund 20 Prozent und mehr, wie die Zahlen aus der bisher vertraulich gehaltenen polizeilichen Kriminalstatistik zeigen. Dies berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer morgigen (Mittwoch-) Ausgabe.

Die Zahlen der angezeigten Fälle laut polizeilicher Kriminalstatistik des Innenministeriums deckt die Tageszeitung ÖSTERREICH wenige Tage vor der vollständigen Öffnung der Grenzen zu den Schengen-Staaten auf. Und die Statistik zeigt ein dramatisches Bild. So stiegen die Anzeigen nach einem Gelegenheitsdiebstahl im Zeitraum Jänner bis November von 2006 auf 2007 um 23 Prozent auf 44.000 Anzeigen an. Die Anzeigen wegen Sachbeschädigung durch Vandalismus erhöhten sich um 31 Prozent auf 18.000, jene wegen Taschendiebstahls an öffentlichen Orten um 23 Prozent auf 10.000 und jene wegen Diebstahls in öffentlichen Verkehrsmitteln um 52 Prozent. Heuer wurden um 22 Prozent mehr Einbrüche in Einfamilienhäuser (nämlich 6.000) anzeigt, als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, berichtet ÖSTERREICH.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002