KV-Abschluss bei Schienenbahnen: 4,5 Prozent mehr Gehalt

Haberzettl: "Für alle Beschäftigten im Schienenbereich kräftige Lohnerhöhung erreicht"

Wien (vida/ÖGB) (OTS) - Nach sechs intensiven Verhandlungsrunden erreichte die Gewerkschaft vida heute eine Einigung mit dem Fachverband der Schienenbahnen in der WKÖ über die Gehaltsrunde für 2008. Die Ist- und Kollektivvertragsgehälter für die rund 5.000 Bediensteten der Privatbahnen und alle ÖBB-Bediensteten, die nach 1.1. 2005 eingetreten sind, werden demnach um 4,5 Prozent erhöht. Die Gehaltsanpassung erfolgt mit 1.1. 2008, die Laufzeit beträgt 18 Monate.++++

Die valorisierbaren Nebenbezüge werden ebenfalls um 4,5 Prozent erhöht. "Damit haben wir für alle MitarbeiterInnen der Schienenbahnen eine kräftige Lohnerhöhung erreicht", sagt der Vorsitzende der Sektion Verkehr in der Gewerkschaft vida, Wilhelm Haberzettl.

Das Verhandlungsergebnis sieht auch eine deutliche Erhöhung aller Einstiegsgehälter im Bereich der Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVUs) vor. "Das bedeutet eine deutlich bessere Einkommensentwicklung bei den Niedrigsteinkommen", erklärt Haberzettl.

Änderungen gibt es bei der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. Für MitarbeiterInnen, die nach dem 1. März 1999 eingetreten sind, gelten ab Jahresanfang 2008 die gesetzlichen Regelungen nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz.

ÖGB, 18. Dezember 2007

Rückfragen & Kontakt:

vida-Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Martina Fassler
Tel: 01/54641-117
martina.fassler@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003