Broukal-Empfehlung an Brinek: Check, Re-Check, Double-Check

Korrektur von falschen Behauptungen Brineks

Wien (SK) - Eine journalistische Grundregelung empfahl SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal seinem ÖVP-Pendant Gertrude Brinek für zukünftige Presseaussendungen: "Check, Re-Check, Double-Check!" Nur so könne vermieden werden, dass Brinek zukünftig falsche Behauptungen zu vermeintlichen SPÖ-Vorschlägen veröffentlicht. "Die SPÖ hat nie eine Frauenquote für die Aufnahme an Medizin-Unis gefordert. Es war die Med-Uni Wien, die derartige Überlegungen angestellt hat", stellte Broukal die Behauptung richtig, die SPÖ habe eine Frauen-Quote in Zusammenhang mit dem EMS-Test gefordert. "Wo die SPÖ sehr wohl eine Frauen-Quote fordert, ist bei der Besetzung des Universitätsrats. Dort wollen wir mindestens zur Hälfte Frauen haben", erinnerte Broukal die ÖVP. **** (Schluss) js/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013