ASFINAG: S 1 Wiener Außenring Schnellstraße: UVP für Abschnitt Eibesbrunn - Korneuburg erneut in der Zielgeraden

Wien (OTS) - Im Juni 2007 wurde die Trassenverordnung der "S 1
West" - der Wiener Außenring Schnellstraße im Abschnitt Eibesbrunn bis Korneuburg - wegen eines Formalfehlers durch den Verfassungsgerichtshof aufgehoben. Die ASFINAG hat deshalb das Einreichprojekt und die Umweltverträglichkeitserklärung (UVE) neu erstellt und zu einem erneuten Genehmigungsverfahren beim Bundesministerium für Verkehr, Infrastruktur und Technologie (BMVIT) eingereicht.

Als Basis für die aktuelle Einreichung diente vor allem das Einreichprojekt 2004, das während der vergangenen Monate vom Planerteam ergänzt und aktualisiert wurde. "Wir gehen davon aus, dass der UVP-Bescheid nach genauer und gewissenhafter Abwicklung des Verfahrens durch das BMVIT und die unabhängigen Gutachter wieder ausgestellt wird", so ASFINAG-Vorstand DI Alois Schedl. "Die Trassenverordnung wurde nicht deshalb aufgehoben, weil das Projekt selbst nicht entsprochen hätte. Es ging lediglich um Details in der Ankündigung der öffentlichen Auflage."

Nun befindet sich die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für die S 1 West erneut in der Zielgeraden. Nach der in den letzten Tagen in Stetten durchgeführten öffentlichen Verhandlung steht der Erlassung des Trassenbescheids für die S 1 West aus Sicht der ASFINAG nichts mehr im Wege. Damit ist auch der Zeitplan sicher gestellt.

Dazu Projektleiter DI Andreas Fromm: "Die ASFINAG arbeitet unter Hochdruck an der Realisierung der gesamten S 1, die das Herzstück des dringend gebrauchten Regionenrings sein wird. Zusammen mit der S 1 Ost von Süßenbrunn bis Korneuburg, der S 2 Umfahrung Süßenbrunn und der A 5 Süd von Eibesbrunn bis Schrick wird die S 1 West das so genannte "Y" im Nordosten Wiens bilden."

Ein Teilstück der S 1 von Vösendorf bis Schwechat ist bereits seit dem Frühjahr 2006 unter Verkehr, die Fortsetzung von Schwechat bis Süßenbrunn ist in Planung und soll 2018 gesamt fertig gestellt werden.

Der insgesamt 12,6 km lange Abschnitt der S 1 befindet sich ausschließlich auf niederösterreichischem Gebiet und hat als Großobjekte unter anderem den Tunnel Tradenberg (ca. 2,5 km) sowie die Umweltschutztunnel Stetten (ca. 3,2 km) und Kreuzenstein ( ca. 1,5 km) aufzuweisen. Die Verkehrsfreigabe ist für Anfang 2010 geplant.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Oberholzer, ASFINAG-Pressesprecherin,
Mobil: 0664 60108 15933
E-mail: anita.oberholzer@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001