Parteipolitischer Hickhack auf dem Rücken der Eltern

Hilfswerk Kärnten weist die Vorwürfe von Cernic entschieden zurück

Klagenfurt (OTS) - Das Hilfswerk Kärnten hat bereits am
vergangenen Freitag unmittelbar nach der Entscheidung für den Gratiskindergarten alle Bürgermeister über das neue Modell informiert. "Warum die schnelle direkte Information der Träger der Kindergärten und der Eltern ein "Einfall" in die Kindergärten sein soll, ist mir nicht verständlich", zeigt sich Hilfswerk-Geschäftsführer Horst Krainz erstaunt.
Der Vorwurf, das Hilfswerk sammle Daten der Kinder, sei ebenso aus der Luft gegriffen. Es würden lediglich die Antragsformulare für die Eltern weitergegeben.

Eine gute Maßnahme zur Entlastung der Eltern im Bereich der Kinderbetreuung werde aus nicht nachvollziehbaren Gründen zu einem künstlichen Problem aufgebauscht, bedauert Krainz.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Brigitte Hingerl
Hilfswerk Kärnten
Tel.:+43 463/501700-28
Mobil:0676/89901009
hingerl@kaerntner.hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001