GROSZ zu ÖVP: Arigona Debatte ist Meinungsterror in Reinkultur

Ständiges "Aufkochen" der Diskussion hängt Österreichern zum Hals hinaus - Platter soll Familienzusammenführung im Kosovo ermöglichen

Wien (OTS) - Heftige Kritik an der andauernden Debatte rund um Arigona Zogaj übte heute BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz. "Was sich hier abspielt ist Meinungsterror in Reinkultur. Niemand mehr in diesem Land will sich angesichts der Probleme, die die Österreicherinnen und Österreicher haben, noch länger mit diesem leidigen Hickhack rund um Arigona befassen. Das tausendste Aufkochen dieses Themas hängt den Menschen zum Hals hinaus. Allein die Tatsache, dass in Österreich so eine Diskussion und damit gleichzeitig das Negieren der wirklichen sozialen Probleme möglich ist, ist eine Schande für sich", so Grosz, der darauf verwies, dass sich beispielsweise 250.000 Haushalte in Österreich das Heizen nicht mehr leisten können.

"Die heutige Diskussion innerhalb der ÖVP ist nur ein weiterer Mosaikstein in diesem nicht mehr zu hörenden Affentheater. Der Rechtsstaat hat gesprochen. Es ist daher nicht nur der gesetzliche Auftrag sondern auch ein menschlicher, dass Innenminister Platter gerade vor Weihnachten seiner Verpflichtung nachkommt und die Familienzusammenführung der Familie Zogaj im Kosovo ermöglicht", sagte Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001