Franz Eßl: Tiere schenken - genau überdenken!

Wien (ÖVP-PK) - "Auch wenn sich viele Kinder zu Weihnachten ein Haustier wünschen, so sollte der Kauf innerhalb der Familie gut überlegt werden", gab heute, Dienstag, der ÖVP-Tierschutzsprecher Abg. Franz Eßl zu bedenken. "Ein Tier darf kein Überraschungsgeschenk sein!" Es ist notwendig, Unterkunfts- und Betreuungsmöglichkeiten beim neuen Besitzer genau zu kennen. Unüberlegt gekaufte Hamster, Hunde, Katzen oder andere Vierbeiner werden den neuen Besitzern oft kurz nach den Feiertagen lästig. ****

Die Betreuung eines Tieres verlangt hohes Verantwortungsbewusstsein und genaue Kenntnis über die Haltung dieses Tieres. Im Bundestierschutzgesetz ist ein Mindestanforderungspaket für die Haltung von Tieren festgelegt. Jeder, der sich ein Tier kauft oder schenken will, sollte sich daher umfassend darüber informieren. "Es geht in aller erster Linie um das Wohl der Tiere, aber auch darum, die Menschen, die künftig mit diesem Tier zusammenleben müssen, nicht zu überfordern", verweist Eßl darauf, dass vor allem junge Tiere viel Liebe, Zeit und Geduld brauchen. "Und genau damit haben dann nach den Feiertagen die Tierschutzhäuser zu kämpfen: mit Tieren, für die ihre Besitzer eigentlich keine Zeit oder zu wenig Erfahrung über den Umgang mit ihnen haben", appelliert der ÖVP-Tierschutzsprecher, von lebenden Überraschungsgeschenken abzusehen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001