Bayr gegen Kreditvergabe der EU-Kommission für Bau des AKW Belene

Pröll muss bei EU-Kommission Protest einlegen - Euratom-Mittel für Umstieg zu alternativen Energien verwenden

Wien (SK) - Gegen eine Kreditvergabe der EU-Kommission für den Bau des bulgarischen AKW Belene sprach sich heute SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr aus. Die SPÖ-Abgeordnete fordert Umweltminister Pröll auf, gegen die geplante Zusage der EU-Kommission Protest einzulegen. Bayr verlangt zudem, dass die Mittel aus Euratom für die Sicherheitserhöhung und den Umstieg zu Alternativen verwendet werden, auf keinen Fall aber für den Bau neuer Reaktoren. ****

Einen Ausstieg Österreichs aus dem Euratom-Vertrag, wie von den Grünen verlangt, hält die SPÖ-Umweltsprecherin für nicht sinnvoll. Denn damit beraube man sich der Möglichkeit, auf anstehende Entscheidungen Einfluss zu nehmen und damit die Anti-Atom-Haltung Österreichs zu artikulieren, machte Bayr deutlich. Zentrales Anliegen müsse jedenfalls weiterhin sein, den europaweit Ausstieg aus der Kernenergie im Auge zu behalten. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003