Lutschounig: Fürstenstein ist und bleibt Symbol Kärntens!

Die geplante provokante Verwendung des Kärntner Fürstensteins als slowenisches Staatssymbol ist aufs Schärfste zurückzuweisen.

Klagenfurt (OTS) - "Die von Slowenien angestrebte Verwendung eines Kärntner Wahrzeichens kann in dieser Form nicht akzeptiert werden", sagt heute VP-LAbg. Robert Lutschounig in Reaktion auf die geplante Verwendung des Kärntner Fürstensteins als offizielles Symbol bei allen Dokumenten des slowenischen Ministerpräsidenten. Bereits die Verwendung des Kärntner Symbols auf der slowenischen 2-Cent-Münze sei eine Provokation gegenüber Kärnten gewesen.

Jetzt ist der neue Präsident Sloweniens, Danilo Türk, gefordert. "Wie den Medien zu entnehmen ist, setzt Türk, der ab 23. Dezember im Amt ist, bei seiner Politik auf den Dialog. Eine seiner ersten Amtshandlungen muss es sein, dass diesem Unfug ein Ende gesetzt wird", fordert Lutschounig: "Der Fürstenstein ist und bleibt ein Symbol der Kärntner Geschichte und darf nicht als slowenisches Staatssymbol missbraucht werden".

"Von Seiten der österreichischen Regierung sind Bundespräsident Heinz Fischer ebenso wie Bundeskanzler Alfred Gusenbauer verpflichtet sich für den Erhalt der Kärntner Symbole einzusetzen", erklärt Lutschounig. Der Fürstenstein stehe nicht umsonst im Wappensaal des Kärntner Landtags und nicht auf slowenischem
Territorium. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003