Grüne gegen "Plakat-Monopol"

Wien (OTS) - Ein "Plakat-Monopol" der Gewista sehen die Grünen in Wien. In einem Pressegespräch am Donnerstag stellte Gemeinderat Marco Schreuder, assistiert von Peter J. Fuchs, Freier Plakatierer und Thomas Jelinek, Vorsitzender IG Kultur Wien, fest, dass durch das kommende Projekt "Kultur:Plakat", einer Gewista-Tochter, dieses Monopol auf den Bereich der - bisher freien - Kulturplakate im öffentlichen Raum ausgedehnt werde.

Die Folge sei eine Einschränkung der freien Meinungsäußerung, da sich kleine Kultur- und Sozialinitiativen die Gewista nicht leisten könnten sowie der Ruin der freien Plakatierer. Der Bedarf übersteige auch bei weitem das Angebot der neuen Plakatflächen der Gewista, aus all diesen Gründen müsse es weiterhin freie Flächen für Plakate geben. Schreuder forderte in diesem Zusammenhang einen "Round Table" zur Lösung der Probleme, wobei alle Betroffenen eingebunden sein sollten.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
E-Mail: martin.gabriel@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019