Schaunig: "Ein Landeshauptmann als Protagonist einer 99-Cent-Party ist kein Vorbild für die Jugend!"

Scharfe Kritik am unwürdigen Verhalten von Jörg Haider in Spittaler Disco - Aktion "Anbandeln" ein großer Erfolg

Klagenfurt (SP-KTN) - "Es ist schlimm, wenn sich einzelne
Politiker ihrer Verantwortung für die Jugend nicht bewusst sind", sagte heute, Donnerstag, die Vorsitzende der SPÖ-Kärnten, LHStv. Gaby Schaunig, im Rahmen der Fragestunde im Kärntner Landtag. Dass Jörg Haider als Protagonist einer 99-Cent-Party aufgetreten sei und sich dabei noch in einer unerträglichen Art und Weise habe ablichten lassen, "ist erschreckend und eines Landeshauptmannes in höchstem Maße unwürdig", übte Schaunig neuerlich scharfe Kritik an diesem Fehlverhalten. Auch die Aussage Haiders, dass er für den Jugendschutz und dessen Kontrolle nicht zuständig sei, "ist ein Armutszeugnis", so Schaunig, für die jeder Erwachsene gefordert ist, ein Vorbild zu sein.

Das Land Kärnten habe in den letzten Jahren in großer Einigkeit darauf hingewirkt, dass die Frage des Jugendschutzes ernst genommen wird. In zahlreichen Initiativen, unter anderem in Kooperation mit der Wirtschaftskammer, sowie mittels Präventionsprojekten an Kärntner Schulen konnte schon vieles erreicht werden, wies Schaunig hin. Ein großer Erfolg sei auch die Aktion "Anbandeln": Über 260.000 farbige Armbänder, mithilfe derer die Kontrolle des Jugendschutzes erleichtert wurde, seien seit Juni dieses Jahres in Kärnten ausgegeben worden, freute sich die Kärntner SPÖ-Chefin über die tolle Akzeptanz dieser Jugendschutzmaßnahme, die das Landesjugendreferat gemeinsam mit Kärntner Jugendaktionen gestartet hat.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin
SPÖ-Landtagsklub Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002