Eva Prieschl-Grassauer ist "FEMtech Expertin des Monats" Dezember

Nutzung von marinen Organismen für neue Allergiemedikamente

Wien (OTS) - Mit der FEMtech Expertin des Monats stellt das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) Frauen aus der FEMtech Expertinnen-Datenbank vor, die im naturwissenschaftlich-technischen Bereich mit Erfolg tätig sind. Im Dezember wählte die Jury Mag.a Dr.in Eva Prieschl-Grassauer zur Expertin des Monats. Die Immunologin gründete im Jahr 2006 mit einem Team die Firma Marinomed an der Veterinärmedizinischen Universität und ist speziell für die wissenschaftliche Leitung des Unternehmens verantwortlich.
Frau Eva Prieschl-Grassauer studierte Biologie / Genetik mit Schwerpunkt Immunologie und promovierte über die speziellen Mechanismen allergischer Reaktionen. Nach langjähriger Tätigkeit am Sandoz Forschungsinstitut, wechselte Eva Prieschl-Grassauer in das Gebiet der Biotech Firmen. Im Jahr 2006 gründete sie zusammen mit Kollegen die Firma Marinomed, die ökologisch verträglich die Ressource Meer für die Entwicklung innovativer Therapeutika nutzen will. Im Zentrum der Forschung steht das Thema Allergie mit dem Ziel alternative Behandlungsmöglichkeiten für Allergiker zu entwickeln. Die Firma Marinomed verfolgt das Konzept Stoffe aus marinen Organismen für die pharmazeutische Entwicklung zu nutzen. Das Unternehmen nützt dabei die Vielfalt der Meere und seiner Organismen für die Entwicklung neuer Medikamente. Das primäre Interesse liegt dabei auf Antiinfektiva, immunologisch basierenden Erkrankungen und Krebs. Aus Kulturen von marinen Lebewesen wie z.B. Steinkorallen werden reproduzierbar Stoffe isolieret, die auf Wirksamkeit und therapeutische Anwendbarkeit getestet werden. Dabei ist ein zentrales Ziel von Marinomed, das gefährdete Ökosystem zu schützen. "Korallenriffe sind eine wahre Goldgrube für die Gesundheit des Menschen. Wir wollen zeigen, dass man sie auch nutzen kann, ohne sie zu zerstören", betont Eva Prieschl-Grassauer.
Die Forschungstätigkeit von Eva Prieschl-Grassauer wurde mehrfach mit Preisen, wie z.B. dem Zukunftspreis der Stadt Wien 2007, ausgezeichnet und mündete in über 30 internationalen Publikationen. Weibliche Expertise ins Rampenlicht rücken
Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) verfolgt mit der Initiative "Expertin des Monats" das Ziel, die Leistungen von Expertinnen im Technologiebereich besser sichtbar zu machen und das Bild der Forschung zu verändern. Eine unabhängige Jury aus hochrangigen VertreterInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Personalmanagement und Medien wählt monatlich die jeweilige Fachfrau aus der FEMtech Expertinnen-Datenbank aus.
Weitere Informationen und das ausführliche Porträt der Expertin des Monats finden Sie unter www.femtech.at

Rückfragen & Kontakt:

BMVIT - Staatssekretärin Christa Kranzl
Pressesprecher Alexander Lutz
Tel.: (01)711 62 65-8805 oder (0664) 5329354
alexander.lutz@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STF0001