Martinz: Eine ÖVP-Forderung auf S37 erfüllt

LKW-Überholverbot auf der S37 endlich umgesetzt. Dörfler soll sich jetzt um Abschaffung der Maut bis zum Ausbau der S37 zur Autobahn kümmern.

Klagenfurt (OTS) - "Mit dem Überholverbot auf der S37 gibt es endlich mehr Sicherheit für die Autofahrer. Dörfler hat die ÖVP-Forderung jetzt umgesetzt", erinnert LR Josef Martinz heute an die ÖVP-Resolution, in der ein Überholverbot für LKW auf der S 37 gefordert wurde.

Die Umsetzung einer weiteren Forderung jedoch sei Dörfler bis heute schuldig geblieben. "Der liegt der Ball bei Dörfler, denn er hat den Vertrag mit der Asfinag unterschrieben, wo die Bemautung der S 37 ausverhandelt wurde", weißt Martinz hin. BM Faymann habe sich auch bereit erklärt hat, tätig zu werden. Dörfler könne sich ebenso wie beim Aufstellen der LKW-Fahrverbots-Tafel in Szene setzen, wenn er die Mautzocke aufheben würde.

"Die Pendler werden abgezockt, obwohl der Ausbau zur Autobahn in weite Ferne gerückt ist. Dörfler soll seine Energien dafür verwenden, und sich für die Menschen in der Region einsetzen aber nicht die Asfinag mit Mauteinnahmen füttern, für eine Straße, die noch nicht ausgebaut ist", hält Martinz fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002