BZÖ-Gallo: Heizungsanlagengesetz von Landesrat Rohr ist Abzocke zu Lasten der Häuselbauer

BZÖ fordert Anreizsystem zur Optimierung älterer Heizungsanlagen

Klagenfurt (OTS) - Als Ablenkungsmanöver von der eigenen Unfähigkeit und dem Widerstand in den eigenen Reihen bezeichnet der stv. BZÖ-Klubobmann DI Johann A. Gallo den Vorwurf Rohrs, das BZÖ würde ein wichtiges Gesetz zur Reduktion des Hausbrandes blockieren. "Der Gesetzesentwurf des Umweltlandesrates erhielt in der gestrigen Ausschusssitzung keine Mehrheit, weil Gemeindebund-Präsident Ferlitsch der Sitzung fern blieb, wohl wissend dass die von seinem LR hoch gelobte einmalige Generalinspektion außer Kosten in Höhe von 2,5 Millionen Euro für etwa 50. 000 Kärntner Häuselbauer und Wohnungsinhaber nichts bringt", erläutert der BZÖ-Umweltsprecher.

Als Ergebnis einer Inspektion gebe es lediglich einen Bericht mit Feststellungen und Empfehlungen über etwas, was viele Häuselbauer ohnehin wissen und was in vielen Fällen gar nicht veränderbar sei. Anstatt das vom BZÖ geforderte Anreizsystem vorzusehen, um optimierende Anpassungen der Heizungsanlagen zu fördern und zu begünstigen, werde lediglich Papier zu Lasten der Häuselbauer produziert. "Das ist weder ein wirksamer Klimaschutz, noch eine besonders qualitative Umweltpolitik, und schon gar nicht ein Beitrag zu einem Mietensenkungsprogramm, sondern schlichte Abzocke. Und dies in einer Zeit, in der die Menschen in Kärnten ohnehin bereits unter der Teuerungslawine der rot-schwarzen Bundesregierung leiden müssen", schloss Gallo.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001