Kräuter zu ÖBB: "Rechnungshofprüfung steht bevor"

Wien (SK) - SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter stellt zu den Ergebnissen der ÖBB-Aufsichtsratssitzung fest: "Die Entscheidung des ÖBB-Aufsichtsrates, die Spekulationsgeschäfte und den 'Huber-Privatdeal' umgehend einer externen Prüfung zu unterwerfen, ist logisch und folgerichtig. Möglicherweise werden nach Vorliegen erster Ergebnisse im Jänner 2008 weitere Entscheidungen in konzern-und personalpolitischer Hinsicht zu treffen sein." ****

Weiters erläutert Kräuter, dass eine Rechnungshofprüfung der beiden Vorgänge bevorstehe. Kräuter: "Eine Prüfung der Immobiliengeschäfte der ÖBB sowie des lukrativen Deals im Umfeld von Herrn Huber ist längst im Prüfprogramm vorgesehen. Darüber hinaus gehe ich davon aus, dass der Rechnungshof die ÖBB-Spekulationsgeschäfte aufgrund der erheblichen grundsätzlichen Bedeutung der Vorgehensweise von Managern bei Finanzgeschäften im staatsnahen Bereich ebenfalls prüfen wird." Es müsse im Interesse des Unternehmens ÖBB und der steuerzahlenden Bevölkerung restlos und lückenlos aufgeklärt werden und für die Zukunft vergleichbaren Vorgängen ein für allemal ein Riegel vorgeschoben werden, so der Abgeordnete abschließend. (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006